Der Verein


TCK Tennisclub Kirkel e.V.

Am Mühlenweiher 4
66459 Kirkel
Telefon 0 68 49 / 744

Bistro - Restaurant
Pächter: Familie Campisi

Ruhetag Mittwoch

Anfahrt

 

Powered by
Powered by InternetFX

Aktionswochen für Neumitglieder Gültig bis Juli 2013



Skiclub Kirkel zieht in altes Tennisheim

Ade, kleines Skigebiet - Skiclubmitglieder müssen sich nach 20 Jahren auf eine neue Hütte einrichten!

Der Kirkeler Skiclub hat endgültig Abschied nehmen müssen von seinem kleinen Skigebiet in Wörschweiler. Das alte Tennisheim wird das neue Skiclubhaus. Es wird renoviert und gemütlich ausgestattet, versichert Clubmitglied Panter. Der Skiclub in Kirkel hat eine neue Bleibe gefunden:Das alte Tennisheim in den Grünanlagen am Kirkeler Naturfreibad. Das Gelände gehört der Gemeinde, die es an den Skiclub verpachtet. Dem Tennisclub kam diese Lösung zupass, da er das alte Heim nicht mehr benötigt. Morgen soll der Vertrag zwischen der Gemeinde, dem Tennis- und dem Skiclub unterzeichnet werden. Ein neues Clubheim war notwendig geworden, da der Wörschweiler Bauer, der seine Hütte schon über 20 Jahre an den Skiclub Kirkel vermietet hatte, den Vertrag nicht mehr verlängern wollte. Den Abschied aus Wörschweiler sieht der Skiclub mit einem weinenden Auge, zumal direkt hinter der Hütte der steile Wörschweiler Klosterberg liegt, der im Winter gerne als Ski- und Schlittenpiste genutzt worden war. Da der Skiclub dort sogar einen kleinen Lift errichtet hatte, wurde der Klosterberg liebevoll als „kleinstes Skigebiet des Saarlandes“ bezeichnet. Damit ist es jetzt endgültig vorbei. „Den Lift haben wir verschrottet“, sagt der zweite Vorsitzende Wolfgang Panter. Er sieht in dem neuen Heim in Kirkel aber auch Vorteile: „Es liegt mitten im Ort und ist schneller erreichbar. Außerdem ist die Lage in der Freizeitzone ideal. Ein Skiheim im Industriegebiet hätte nicht gut gepasst.“ Demnächst wird eine neue Innenausstattung ins Auge gefasst. „Ähnlich wie in Wörschweiler“, versichert Panter, „es soll wieder sehr gemütlich werden, auch mit einem Kamin.“ Leider könne man nun nicht mehr hinter dem Haus den Hügel hinabsausen, „aber das Tennisheim ist in Anbetracht unserer Situation die beste Lösung gewesen“, betont Panter. Der große Kastenwagen, mit dem der Club bei Kirkeler Festen präsent ist, kann auf dem neuen Gelände abgestellt werden, „und auch sonst haben wir etwas mehr Platz als bisher“, freut sich der zweite Vorsitzende.
Zu beginn der Saison im November 2008 soll ein Großteil der Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein.
Von SZ Redakteurin Christine Maack, Kirkel.



Hobbytennisturnier 2013 für Vereinsmannschaften

Im Zuge der Aktionswochen für Neumitglieder, veranstalteten wir am 22. Juni 2013 ein

Hobbytennisturnier für Vereinsmannschaften.

 

„Ein Dorf spielt Tennis"

BILDER VOM TURNIER: siehe unter GALERIE  

 

Das 1. Hobby Tennisturnier für Vereinsmannschaften des TCK, war ein voller Erfolg.

Vier Vereinsmannschaften wechselten die Sportart und standen sich in einem leidenschaftlich geführten Turnier gegenüber.

Am Anfang war der Ballverbrauch ziemlich hoch, denn für einige waren die Zäune um die Tennisplätze nicht hoch genug. Doch mit zunehmender Spieldauer kam etwas mehr Gefühl in den Schlagarm, so dass es zu sehenswerten Ballwechsel kam. Einige hatten wirklich traumhafte Vor und Rückhandschläge in ihrem Repertoire und bei Allen stimmte der läuferische Einsatz um jeden Punkt.

Der Spaß an der für sie ungewöhnlichen Spielart war merklich groß.

Turniersieger wurde der TTC Altstadt-Kirkel, vor dem Team2 des SV Kirkel.

Ungeschlagen gingen Pascal Walter, Steffen Neuschwander und Maxim Philipp vom Platz.

Sicherlich wäre auch Gregor Zühlke ungeschlagen aus dem Turnier gegangen, hätte er in seinem ersten Spiel nicht einen „Profi“, der zu einem Schaukampf auflief,  als Gegner gehabt.

Doch es war nebensächlich, wer am Schluss die meisten Punkte gewann.

Alle teilnehmenden Mannschaften sprachen den Wunsch aus, dass das Turnier im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Auf jedem Fall war es eine Werbeveranstaltung für den Tennisclub und den Tennissport allgemein.



1. Midsommer - Sportfest am 23.6.2012 im Weihertal

Am Samstag den 23.06.2012 werden der Skiclub und der Tennisclub Kirkel gemeinsam das erste Midsommer – Sportfest im Weihertal veranstalten. Beginn ist um 16.00 mit offenem Ende. Ski- und Tennislaien in allen Altersklassen sowie Kinder sind neben den „Profis“ ausdrücklich eingeladen.

Von beiden Vereinen werden zahlreiche sportliche und interaktive Highlights angeboten:

Der Skiclub bietet einen  Nordic Walking Schnupperkurs unter fachlicher Leitung an. Eine Slack-Line wird auf dem Tennisgelände installiert. Das Balancieren auf diesem Spezialseil fördert Gleichgewicht  und Geschicklichkeit mit viel Spaß. Der Tennisclub bietet für alle Interessierten  Schnuppertennis an.

Außerdem wird eine neue Form von Tennisturnier stattfinden. Hierzu können sich Einzel- und Doppelpaarungen nach Belieben in eine Liste  eintragen. Das bisher übliche Auslosen der Spieler entfällt. Hierdurch  können Freunde und Bekannte mit und gegeneinander antreten.

Wir wollen aber nicht nur sportlich tätig sein, sondern gemeinsam in geselliger Runde bei gutem Essen und Trinken miteinander feiern.

Auch Nichtsportler und Zuschauer kommen auf Ihre Kosten.

In der Skihütte werden an der Bar  Crémant und Cocktails serviert.

Essen und sonstige Getränke werden von Toni und Sabine in gewohnter Qualität im Restaurant  des Tennisclubs  angeboten.

Für unsere Planung bitten wir um Anmeldung bis 16.06.2012 an folgenden  Kontaktstellen:

E-mail: schaefer-sheila@gmx.de, Restaurant im Weihertal - Sabine Crispo : 06849/744, Annerose Richter : 06849/1329

 



Saisoneröffnung am Sonntag, den 29. April 2012

Ein toller Saisonstart fand am Sonntag den 29.4.2012 beim Tennisclub in Kirkel statt.  Vorsitzende Annerose Richter hatte alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Tennissports an disem Tag auf die Anlage eingeladen, um den Tennissommer zu beginnen und gemeinsam einen schönen Sporttag zu verbringen. Minis, Jugendliche und Erwachsene waren eingeladen und fanden sich zusammen. So konnte ein Turnier im Kleinfeld stattfinden, ein Midfeldwettkampf durchgeführt, die Bambinis spielten eine eigene Runde und über das Großfeld konnte sich der Nachwuchs mit den Erwachsenen spannenden Matches stellen und das Turniertennis verbessern. Michelle Recktenwald gewann im Kleinfeld, Johanna Grund hatte die Nase im Midfeld vorne, Tom Binkle siegte im Bambinibereich und Sieger im Großfeldturnier wurde Aljosha Gabelmann, einer unserer Nachwuchsspieler. Ingeborg Weis, Jugendwartin des Clubs, war begeistert von den Leistungen der Kinder. Alles in allem ein toller Tag auf der Anlage in Kirkel, fast 30 Spieler zählte die Veranstaltung. Abgerundet wurde der Tag auf der tollen Terrasse bei Sabine und Toni im Clubhaus. Interessenten, die Informationen über den Club haben möchten, können sich gerne unter www.tc-kirkel.de oder im Clubhaus informieren.

 



Fahrt nach Paris

Am Samstag , den 12.April 2013, starteten bei Sonnenschein und guter Laune 13 Mitglieder des TCK mit dem Bus von Kirkel nach Paris. Um die Mittagszeit wurde die Weltstadt erreicht.Bei den folgenden Stadtrundfahrten wurden viele der bekannten Sehenswürdigkeiten angefahren.Danach ging es dann weiter mit einer Seinefahrt.Auch das Wahrzeichen der Stadt, der Eifelturm, konnte aus nächster Nähe bewundert werden.Schließlich hatten wir die Gelegenheit zur Auffahrt auf den Tour Montparnasse mit atemberaubendem Blick über die Stadt.Im Quartier Latin genossen wir am Abend ein feucht-fröhliches Essen in einem Pariser Restaurant.Am Abend wurden die Zimmer bezogen und zum Abschluss konnten wir von der Dachterrasse des Hotels den herrlichen Ausblick auf den Pariser Nachthimmel genießen.Mit einem Absacker in der Hotelbar beendeten wir den ersten Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir in die Nähe des berühmten Montmartre, besuchten das bekannte Künstlerviertel mit der Basilika Sacre Coeur und erkundeten weitere Sehenswürdigkeiten.Der Bus setzte sich am frühen Nachmittag mit frohgelaunten Fahrgästen wieder in Richtung Kirkel in Bewegung.



Saisonabschluss 2011 der Kirkeler Tennisjugend

Jugendwartin Ingeborg Weis hatte am Samstag alle Kinder und Jugendlichen auf die Tennisanlage in Kirkel zu dem diesjährigen Saisonabschluss eingeladen. Alle Tennisstars sollten in verschiedenen altersgerechten Wettkämpfen noch mal Ihr Können unter Beweis stellen. So kämpften die Starter um Punkte in unterschiedlichen Koordinationsspielen und zeigten Ihr Können aber auch beim Spiel von Vorhand und Rückhand. Die Minis und Midfeldstars spielten in Ihren gewohnten Feldern und bewiesen schon große Selbständigkeit auf dem Platz. Über das ganze Feld zeigten dann die Bambinis, u 15 und u18 interessante Ballwechsel und tolle Einsätze. Alles in allem ein schöner Nachmittag auf den Kirkeler Freiplätzen. Die Eltern waren von den Leistungen der Kinder begeistert und genossen in toller Atmosphäre den Nachmittag. Zum Abschluss wurde dann noch eine Siegerehrung durchgeführt. Ingeborg Weis ehrte Starter Anna und Max Lehmann für Ihre ersten Turniererfahrungen. Bei den Minis hatte Michelle Recktenwald die Nase vorne, im Midfeld siegte Sarah Pfeffer und Bambini-champion wurde Max Peter. Bei den u15/u18 sicherte sich Moritz Lang vor Pascal Weis den Titel. 20 Kinder hatten an der Veranstaltung teilgenommen, ein großer Erfolg für die Jugendarbeit.

 



35 Jahre Tennisclub Kirkel

Große Jubiläumsfeier des Tennisclubs Kirkel - Bilder der Veranstaltung siehe unter: GALERIE

Am vergangenen Samstag wurde vom Tennisclub Kirkel das 35jährige Bestehen gefeiert. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung zeigte die Anzahl der angemeldeten Gäste, dass großes Interesse an einem geselligen Vereinsleben besteht und dass – entgegen allen Kritiken- selbst in der Vorweihnachtszeit die gemeinsame Feier Erfolg versprach. Umso motivierter machten sich Vereinsvorstand und Festausschuss an die weitere Organisation der Feierlichkeit, die ins Jochen-Klepper-Haus verlegt wurde. Erfreut war die 1. Vorsitzende, Frau Annerose Richter, als sie am Samstagabend über 100 Gäste begrüßen konnte. Nach dem Sektempfang ließ Frau Richter 35 Jahre Vereinsgeschichte mit einer Power-Point-Präsentation Revue passieren. Bilder der Gründungsmitglieder, der erste Spatenstich zum Bau der „Vereinshütte“, Schnappschüsse von Faschings- und Herbstbällen und Bilder der Meisterschaften fesselten die Zuschauer. Der Bürgermeister, Frank John, der trotz vollem Terminkalender der Einladung gefolgt war, überbrachte seine Glückwünsche zum Jubiläum und würdigte das Engagement des Tennisvereins, der auch für die Gemeinde eine wichtige Einrichtung darstellt.

Nach der Begrüßung ließen es sich alle Gäste am Buffet, das die Clubwirte Sabine und Toni Crispo zubereitet hatten, schmecken. In der sich anschließenden Ehrung überreichte Frau Richter Urkunden und kleine Präsente an die Mitglieder, die dem Tennisverein durch ihre langjährige Mitgliedschaft treu geblieben sind. Geehrt wurden auch ehemalige und aktive Tennisspieler/innen, welche sich durch ihren ehrenamtlichen Einsatz im besonderen  Maße für den TCK eingebracht haben.

Im Anschluss bedankte sich die1. Vorsitzende auch beim Festausschuss, dem es gelungen war, eine tolle Feier auf die Beine zu stellen.

Mit Kaffee und Kuchen begann der inoffizielle Teil der Veranstaltung. Während mancher in der Bilderecke noch über alte Zeitungsberichte und Photos schmunzelte, gelang es unserem DJ Frank Weis etliche Gäste auf die Tanzfläche zu locken. Mit einer gekonnten Gesangeseinlage von Frank wurde jetzt auch der Vorsitzenden ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Insgesamt konnten sich Vorstand, Festausschuss und Gäste über einen gelungenen Abend freuen. Diese großartige Leistung war nur durch den Einsatz vieler fleißiger Helfer möglich, bei denen sich der Vorstand herzlich bedankt.

Wer sich gerne ein paar Bilder der Feier ansehen möchte, findet diese auf der Internetseite des TCK (www.tc-kirkel.de) in der Bildergalerie. Dort sind auch schon neue Veranstaltungstermine genannt.

 

Der Vorstand des TCK wünscht seinen Mitgliedern, ihren Familien und Freunden ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein neues, gesundes und sportliches Jahr!



Mitgliederschwund kein Thema

Insgesamt 150 Spielerinnen und Spieler jagen in zwölf Mannschaften beim Tennisclub Kirkel dem Filzball nach. Jetzt feierte der Verein sein 35-jähriges Bestehen im Jochen-Klepper-Haus. Auch die Jugendarbeit ist dem Verein sehr wichtig.

Kirkel-Neuhäusel. Der Tennisclub Kirkel (TCK) feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Feierstunde
im Jochen-Klepper-Haus wurden insgesamt 34 Männer und Frauen für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im TCK ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde auch Manfred Eschenbaum für seine Verdienste geehrt. Friedhelm Zimmer wurde posthum zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Mit einer Präsentation gab die TCK-Vorsitzende Annerose Richter einen geschichtlichen Abriss über die Entwicklung des Tennisclubs von seiner Gründung im Dezember 1974, den Bau der Tennisanlage über die sportlichen Erfolge bis heute.
Als größten sportlichen Erfolg bezeichnete Richter, die mit ihrer Stellvertreterin, Jugendwartin Ingeborg Weis, seit dem vergangenen Jahr das „Dream-Team“ beim TC Kirkel bildet, den Aufstieg der Herren 60 im Jahre 1998 in die Oberliga.
„Das war die einzige Mannschaft unseres Vereins, die jemals in einer so hohen Klasse gespielt hat“, betonte Richter.
Aktuell verfügt der Tennisclub Kirkel über fünf vereinseigene Tennisplätze. Insgesamt 150 Spielerinnen und Spieler jagen in zwölf Mannschaften dem Filzball nach, darunter sind sieben Jugendmannschaften.
Auf die Nachwuchsarbeit wird beim Tennisclub großen Wert gelegt. Mit Tina Kaufmann habe man eine ausgezeichnete Trainerin
verpflichten können, so Annerose Richter. Mit der Junioren-U-18 errang ein Team des TC Kirkel aktuell die Meisterschaft.
Die Mitglieder kommen aus der Gesamtgemeinde Kirkel, aber auch von außerhalb. Stolz ist man beim TC Kirkel darauf, dass
man allein in diesem Jahr mit einer groß angelegten Werbeaktion 30 neue Mitglieder gewinnen
konnte. Doch damit nicht genug: Die beiden Vorsitzenden Annerose Richter und Ingeborg Weis haben noch ein weiteres großes Ziel vor Augen. So soll der bisher still gelegte sechste Tennisplatz zu einem Kleinspielfeld ungewandelt werden. „Hier sollen
Kinder von sechs bis zehn Jahren spielerisch an den Tennissport herangeführt werden“, betonte Jugendwartin Ingeborg Weis. Schon jetzt bestehe für diese Altersgruppen die Möglichkeit, jeweils freitags an einem Schnuppertraining teilzunehmen. Mit dem geplanten Kleinfeld wolle man einen festen Platz etablieren und damit so viel Jugendarbeit wie möglich betreiben, erklärte Annerose Richter. 

AUF EINEN BLICK
Der TCK-Tennisclub Kirkel wurde im Dezember 1974 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Jubiläum.
Erster Vorsitzender im Gründungsjahr war Hans-Joachim Günter. Seit 2008 stehen mit Annerose Richter als Vorsitzende
und Jugendwartin Ingeborg Weis als ihre Stellvertreterin zwei Frauen an der Spitze des 176 Mitglieder zählenden Tennisclubs.
Insgesamt 150 Aktive spielen auf fünf Plätzen in zwölf Mannschaften, darunter sieben Jugendmannschaften.
Trainerin des Tennisclubs TCK Kirkel ist Tina Kaufmann von Sport Total. re

 Bericht von SZ Mitarbeiter Bernhard Reichhart.



Tennis ist die große Leidenschaft von Bernhard Kleis

Tennis ist die große Leidenschaft von Bernhard Kleis

Bernhard Kleis aus Kirkel betätigt sich auch mit 91 Jahren noch regelmäßig sportlich  

Kirkel. In unserer Serie „Fit gebliebene Senioren über 85“ stellen wir heute Bernhard Kleis aus Kirkel vor. Er wird am 20. September bereits 92 Jahre alt, spielt aber immer noch aktiv Tennis. In den Wintermonaten ist er jeden Dienstagvormittag in der Webenheimer Tennishalle anzutreffen. Dann jagt der Kirkeler im Doppel zusammen mit seinen wesentlich jüngeren Sportkameraden Manfred Schäfer (67), Hermann Heid (79) und Bernhard Heid (73) dem gelben Filzball hinterher. Und im Sommer spielt das Quartett jeden Donnerstag auf der Anlage des TC Kirkel Tennis.
Bernhard Kleis wurde in Kirkel, wo er auch von klein auf lebte, geboren. Bis zu seiner Pensionierung war er Ingenieur bei der Firma Heckel in Rohrbach. Seine Frau Dorothea starb vor zwölf Jahren. Aus der Ehe gingen die beiden Kinder Ulrike und Rüdiger hervor.
Außer seinen sportlichen Aktivitäten freut sich der 91-Jährige jede Woche auf seine Gesangsstunden beim evangelischen Kirchenchor in Kirkel.
Das erste sportliche Steckenpferd von Bernhard Kleis war die Leichtathletik. Seine stärkste Disziplin war der 100 Meter-Sprint. „Ich war fünf oder sechs Mal Saarlandmeister und wurde bei einer überregionalen Veranstaltung in
Mönchengladbach Vierter“, erinnert sich der rüstige Rentner, der sich auch im Weitsprung und Kugelstoßen probierte. „Allerdings war ich im Kugelstoßen nicht ganz so gut, da ich einfach zu klein und zu leicht war“, so Kleis.
Ein weiteres Hobby des Kirkelers war das Skifahren. Diese Sportart betrieb er noch mit weit über 80 Jahren. Als dann die Anstrengungen auf der Piste zu groß wurden, beschränkte sich Kleis auf das Tennisspielen.
„Unsere wöchentliche Trainingsstunde tut mir sehr gut. Ich kann jedem Senior nur wärmstens empfehlen, Sport zu treiben. Denn das ist wichtig für den Körper und den Geist“, erklärt das Sport-Ass.
Wer den 91-Jährigen sieht, kann ihm nur zustimmen. Kleis ist immer noch gut durchtrainiert und schleppt kein überflüssiges Gramm Fett mit sich rum. Außerdem profitiert er im Alter davon, dass es in den Jahren davor keine größeren Sportverletzungen gab. „Ich hoffe, dass ich noch längere Zeit Tennis spielen kann.
Es ist ja nicht nur das Tennisspielen an sich, das mir so viel Freude macht. Denn auch der gesellige Teil im Anschluss an den Sport sorgt immer wieder für Abwechslung. Und ich habe mich auch mittlerweile daran gewöhnt, dass ich überall der Älteste bin. Das bringt ja auch seine Vorteile mit sich, berichtet der sportliche Kirkeler schmunzelnd.

 

Bernhard Kleis aus Kirkel ist fast 92 Jahre alt. Aber immer noch topfit. Auch im hohen Alter spielt er noch mindestens ein Mal pro Woche Tennis. Auch aus Freude am anschließenden geselligen Teil des Trainings.

Von SZ-Mitarbeiter Stefan Holzhauser, SZ vom 17.3.2009



Sommercamp 2010 lockte viele Spieler an!

Zum zweiten Mal war der TC Kirkel Austragungsort eines Tennis – Sommercamps. 12 Kinder und Jugendliche des Vereins hatten die Möglichkeit, während der Ferien genutzt, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Drei Tage wurde trainiert, Technik – u. Taktiktraining durchgeführt. Aber auch konditionell waren die Spieler des Clubs gefordert. Sowohl Rundenlaufen um die Anlage als Warm-up, wie auch Seilspringen, Tappings oder Leiterläufe gehörten zum Programm. In den Mittagspausen waren Vorsitzende Annerose Richter und Helga Neuschwander die Vertreter des Clubs, die die Kinder mit feinem Quark, Kuchen und Obstsalat unterstützten. Die SPORT TOTAL Tennisschule, vertreten durch Tina, Olaf und Eric war begeistert von dem Einsatz des Nachwuchses und konnte drei Tage viele Tips geben, damit die Jugendlichen sich verbesserten. Am Ende wurde ein Turnier ausgetragen. Je nach Könnensstand waren die Jugendlichen eingeteilt und kämpften um Punkte. Felix Neuschwender wurde Champion in der Turniergruppe, Tom Binkle war der Star im Midfeld. Johanna Grund wurde als bester Nachwuchsstar geehrt, sie hatte eifrig mit trainiert und ebenfalls tolle Fortschritte erzielt. Die Veranstaltung war eine gute Werbung für den Tennissport und soll auch 2011 wieder stattfinden.